Der Keller

Im Keller heißt es den Aromareichtum unserer Trauben durch die Hefe in charaktervollen und harmonischen Wein umwandeln zu lassen.

Trauben

Die Trauben für unsere Weine werden sortiert geerntet. Ohne zu pumpen werden die Trauben schonend gerebelt und die Beeren mit unserer Sortiermaschine von Kämmen, Insekten und schadhaften Beeren mittels Luftstrom befreit. Anschließend erfolgt die schonende, pneumatische Pressung in unserer 4.000 Liter Presse mit je nach Weintypus verschieden langer Maischestandzeit.

Most

Dem Most wird bei Bedarf Bentonit(gereinigte Tonerde), zur Entfernung von Eiweiß und eventuell pflanzliches Erbsenprotein zur Gerbstoffkorrektur zugesetzt. In manchen Jahren ist es auch notwendig dem Most ein wenig Schwefel und gereinigte Holzkohle zuzusetzen um die Reintönigkeit zu gewähren. 

Der Traubenmost mit viel Feintrub(bindet die wertvollen Fruchtaromen) vergärt langsam mit unseren eigenen Hefen und teilweise Bio-Hefen in unseren Edelstahltanks, Steinzeug-Behältern bzw. in großen Holzfässern. Die Rotweinbeeren werden in Maische-Gärtanks für 2-4 Wochen vergoren, um Farbe und Geschmack besser auszulaugen. Nach der Gärung erfolgt je nach Weintyp ein längerer oder kürzerer Ausbau auf der Hefe bzw. Feinhefe.

         Reifung der Weine

Der Faktor Zeit spielt in unserem Keller eine wichtige Rolle. Die jungen Weine reifen lange auf der Hefe, werden erst  spät mit geringen Schwefelmengen von der Vergärungshefe umgezogen. Danach reifen die Jungweine langsam auf der Feinhefe, die leichteren werden nach der Eiweißstabilisierung mittels Bentonit (Tonerde) im Winter/Frühling  mittels Kieselgurfilter (fein zerriebene Meeresalgen) vorfiltriert.

Reifere Weißweine lagern bis zur Füllung auf der Feinhefe. Bei der hofeigenen Füllung werden die meisten Weine mit Zellstofffiltern gefiltert und steril abgefüllt.
Unsere Rotweine reifen in kleinen und größeren Eichenfässern um an Harmonie und Reife zu gewinnen.